Stephan Bester RA

Familienrecht

Das kommt in den besten Familien vor...

Streit, Ärger, Auseinandersetzungen, die sich manchmal einfach nicht mehr im Kreise der Familie beilegen lassen. Wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Fachanwältin für Familienrecht Susanne Schaperdot.
In der Kurzinfo "Scheidung" (PDF) erhalten Sie einen Überblick über relevante Fragen des Scheidungsrechts und Sorgerechts.
Auch beim Thema Eherecht steht Ihnen unsere Fachanwältin Susanne Schaperdot beratend zur Seite: Kurzinfo "Eherecht".
Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Eherecht

...in guten wie in schlechten Zeiten.

Sie stehen am Anfang einer wunderschönen Zeit!Werden Sie Kinder bekommen, Familienarbeit leisten, Alleinverdiener werden, Doppelverdiener bleiben, ein Haus bauen, private Altersvorsorge betreiben, etwas erben oder sich beruflich selbständig machen? Sie sind bald nicht mehr für sich allein verantwortlich, mindestens eine weitere Person, vielleicht sogar eine ganze Familie wird konkreter Teil Ihres Lebens.


"Schatz, bleib Du ruhig bei den Kindern!"

Heiraten ist etwas Wunderschönes. Kommen dann noch Kinder dazu, ist meist das Glück vollkommen. Wie stellen Sie sich gemeinsam die Kindererziehung vor? Soll einer von Ihnen mit seiner Berufstätigkeit aufhören, soll eine Teilzeittätigkeit aufgenommen werden, gibt es eine externe Betreuung, die für Sie beide akzeptabel ist? Wie sieht für Sie Elternschaft aus?Wie wirkt sich Ihre gemeinsame Entscheidung, die Sie in guten Zeiten getroffen haben, für Sie beide bei einer Scheidung aus?


"Uns gehört alles gemeinsam!"

Eine gemeinsame Immobilie gehört für viele Ehepaare zu einem wichtigen gemeinsamen Ziel. Auch die private Altersvorsorge wird zunehmend von vielen jungen Menschen sehr ernst genommen.Wie wird sich die Witwenrente in der gesetzlichen Rentenversicherung entwickeln? Plant einer von Ihnen, sich selbständig zu machen? Soll der andere ihn dabei unterstützen? Wird einer von Ihnen eine größere Erbschaft erhalten? Träumen Sie von einer gemeinsamen Immobilie? Werden die Schwiegereltern Sie beim Hauskauf finanziell und mit tatkräftiger Arbeit unterstützen?Wem gehört was? Ist das, was in den guten Zeiten richtig erschien, im Falle der Trennung immer noch richtig?

"Wir brauchen keinen Ehevertrag, wir lieben uns!"

Haben Sie ein unterschiedliches Einkommen, eine unterschiedliche Ausbildung, kommen Sie aus verschieden vermögenden Familien und wollen Sie Kinder, wollen Sie eine Immobilie, birgt die spätere Selbständigkeit Risiken?Immer dann, ist aus rechtlicher Sicht ein Ehevertrag zumeist notwendig. Sie müssen bei jeder Entscheidung als gleichberechtigte Partner wissen, welche Auswirkungen diese Entscheidung für Sie persönlich, für Ihre Familie und den anderen Ehegatten hat. Viele Entschlüsse des Lebens sind nicht mehr reversibel. Entscheiden Sie sich für eine Familienzeit, ist es meist sehr schwierig, später an die Verdienstsituation vor der Familienzeit anzuknüpfen oder weitere Karriere zu machen. Andererseits müssen tatsächliche ehebedingte Nachteile von dem besser verdienenden Ehepartner im Falle einer Trennung finanziell ausgeglichen werden in Form von Unterhaltszahlungen.Gerade das Unterhaltsrecht hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert.
Sollte Sie das abhalten, zu heiraten? Natürlich nicht!Wir wollen Ihnen helfen, sich in der komplexen Materie des Eherechts zurecht zu finden, damit Sie gemeinsam Ihre Zukunft gerecht und einvernehmlich gestalten können...


...eben in guten, wie in schlechten Zeiten!

Tabelle Zahlbeträge

Die folgenden Tabellen enthalten die sich nach Abzug des jeweiligen Kindergeldanteils (hälftiges Kindergeld bei Minderjährigen, volles Kindergeld bei Volljährigen) ergebenden Zahlbeträge. Ab dem 1. Januar 2016 beträgt das Kindergeld für das erste und zweite Kind 190 EUR, für das dritte Kind 196 EUR und ab dem vierten Kind 221 EUR (BGBI. | 2015, 1202 ff.).

Zahlbeträge Kindergeld
Zahlbeträge Kindergeld
Zahlbeträge Kindergeld